Geld für Umstieg:

Ölheizungen ab jetzt verboten

Jeder siebente Haushalt in Niederösterreich heizt noch mit Öl. Dabei sind derartige Anlagen nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch teurer. Doch Häuslbauer brauchen ohnehin nicht mehr daran denken - denn ab sofort sind Ölheizungen verboten.

„Mit 1. Jänner wird es bei uns keine Neubauten mit Ölheizungen mehr geben“, sagt Landesvize Stephan Pernkopf. Und er kann sich sicher sein, dass das auch stimmt, denn der Landtag hat ein entsprechendes Gesetz bereits erlassen. Damit wolle man Niederösterreich zum Vorreiter der Energiewende machen, heißt es. Das entsprechende Lob von Umweltministerin Elisabeth Köstinger gab es bereits: „Ein wichtiger Schritt für saubere Energie. Bundesweit gibt es noch mehr als 700.000 solcher Anlagen.“ Mit einem „Raus-aus-dem-Öl-Bonus“ will man Hausbesitzer zum Umstieg auf alternative Heizsysteme animieren. Es winken bis zu 5000 Euro.

Pernkopf: „Ölheizungen sind der größte Klimakiller. Sie haben in Neubauten einfach nichts mehr verloren.“ Stattdessen wolle das Land weiterhin auf sichere und saubere Energie setzen. Und das schont langfristig auch die Geldbörsen der Bürger (siehe Grafik in unserer heutigen Printausgabe).

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

krone.at