17.09.2019 18:25

Lebensretter erzählt

„Der arme Mann wog nur noch 31 Kilogramm“

Otto Eder aus Maria Saal rettete einem dehydrierten „Aussteiger“ das Leben. Der 64-Jährige entdeckte den bereits stark dehydrierten Mann während einer Geocaching-Tour - einer GPS-Schnitzeljagd - in einem Waldstück bei Wernberg. Der 32-Jährige lag in einer verwahrlosten Waldhütte, hatte nur noch 31 Kilogramm.  Die „Krone“ war mit dem Lebensretter bei der alten Hütte. 

Warum genau sich der Gefundene seit Wochen alleine im Wald aufgehalten hat und warum er in einem derart schlechten gesundheitlichen Zustand ist, ist unklar. Abgängig war der 32-Jährige jedenfalls nicht gemeldet worden.

Zur Info: 
Was ist ein Geocacher?

Geocaching wird auch GPS-Schnitzeljagd genannt. Auf der ganzen Welt verstecken die sogenannten Geocacher Dinge in Dosen mit Notizbuch, also einem Logbuch, in dem man sich mit Nickname und Funddatum eintragen kann, wenn man die Dose gefunden hat. Die Koordinaten dieses Verstecks werden im Internet veröffentlicht. Für das Handy gibt es eine App. Geocaches (Sammelbehälter) sind weltweit versteckt - sei es am Berg, im Wald, in Parks oder auch in Stadtzentren.

Elisa Aschbacher