19.07.2020 10:04

Feuer war wohl gelegt

Verdächtiger nach Brand von Kathedrale gefasst

Nach dem verheerenden Feuer in der Kathedrale von Nantes am Samstag ist für die französischen Ermittler bereits nach wenigen Stunden klar gewesen, dass es sich dabei um Brandstiftung handeln muss. Auch ein Verdächtiger wurde bereits ausgeforscht, wie Staatsanwalt Pierre Sennes am Sonntag bekannt gab: Ein Mann wurde noch am Tag der Tat verhaftet.

Da die Ermittler drei Brandherde in dem Gotteshaus feststellen konnten, sind sie überzeugt, dass das Feuer gelegt worden war. Ein Ausgangsort für die Flammen befand sich bei der großen Hauptorgel, die völlig zerstört wurde, zwei weitere im Kirchenschiff.

Keine Einbruchsspuren gefunden
Nun wurde französischen Medien zufolge ein 39-jähriger Verdächtiger aus Ruanda ausgeforscht, der sich in Polizeigewahrsam befindet. Die Exekutive will nun „
bestimmte Aspekte seines Tagesablaufs“ durchleuchten. Bei ersten Untersuchungen konnten keine Einbruchsspuren am Gotteshaus festgestellt werden.

Die Feuerwehr teilte mit, dass sich der Schaden auf die Hauptorgel beschränke. Der Brand sei glücklicherweise nicht mit jenem Feuer in der Kathedrale Notre-Dame zu vergleichen, das das Pariser Wahrzeichen schwer beschädigte.

krone.at